ⓘ Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Mietkautionen-Vergleich 2021

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Mietkautionen.

Bei einem Umzug in eine neue Mietwohnung wird üblicherweise eine Mietkaution hinterlegt, die dem Vermieter als Absicherung gegen Schäden dient. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten der Entrichtung, die nachfolgend näher erläutert werden. Unterschieden wird zwischen der Barkaution und Bürgschaftsoptionen verschiedener Anbieter.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie sich die jeweiligen Finanzierungsmöglichkeiten der Mietkaution in diversen Tests und in Mietkautions-Vergleichen bewähren und welche gesetzlichen Regelungen für Sie als Mieter sowie für Vermieter gelten.

Kaufberatung zum Mietkaution-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Mietkaution-Testsiegers!

  • Der Umzug in eine neue Wohnung oder in ein neues Haus ist zumeist damit verbunden, dass Sie eine Mietkaution beim Vermieter hinterlegen.
  • In vielen Fällen besteht die Möglichkeit, die Mietkaution bargeldlos über eine entsprechende Versicherung oder eine Bankbürgschaft zu entrichten.
  • Wenn der Vermieter keine Ansprüche geltend macht, kommt es nach Ihrem Auszug zur Rückzahlung der Mietkaution.

mietkaution test
Obwohl gesetzlich nicht verpflichtend, ist die Mietkaution längst ein gängiges Instrument für Vermieter, um sich gegen Schäden am Objekt, Mietrückstände und weitere Kosten abzusichern. Als Mieter werden Sie daher in der Regel nicht darum herumkommen, diese zu bezahlen.

In der nachfolgenden Kaufberatung erfahren Sie auf oe24.at alles Wissenswerte rund um das Thema Mietkaution. Zudem prüfen wir, wie die Mietkautionsbürgschaft in verschiedenen Tests abschneidet und wie Sie eine günstige Mietkautions-Variante für sich finden.

1. Was genau ist eine Mietkaution?

Im Wesentlichen dient die Mietkaution als Sicherheitsrücklage für den Vermieter, unabhängig davon, ob Sie eine Wohnung oder ein Haus anmieten möchten. Im Privatbereich wird dieser Vorgang im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt.

Als Basis dient die sogenannte Brutto-Kaltmiete, wobei festgelegt wurde, dass die Höhe der Mietkaution in Österreich maximal 6 Brutto-Kaltmieten entsprechen darf.

» Mehr Informationen
Mietkaution muss im Mietvertrag verankert sein

Verlangt der Vermieter eine Kaution, muss dies vertraglich und in Schriftform festgehalten werden. Hierbei spielt die Mietkautions-Höhe eine wesentliche Rolle. Ebenso muss festgelegt werden, unter welchen Umständen der Vermieter die Auszahlung der Mietkaution verweigern kann.

Im Mietvertrag wird festgehalten, in welchen Fällen der Vermieter die Mietkautions-Rückzahlung verweigern kann, so zum Beispiel, wenn:

  • Schäden am Mietobjekt entstehen
  • es zu Mietrückständen kommt
  • Nebenkosten nicht bezahlt werden
  • vereinbarte Schönheitsreparaturen nicht durchgeführt werden

Trifft einer dieser Fälle zu, kann der Vermieter die Mietkaution einbehalten. Abhängig von der Summe, geschieht dies teilweise oder in voller Höhe. Wie in diversen Mietkautions-Tests festgestellt wurde, kann das Einbehalten der Mietkaution zu gerichtlichen Auseinandersetzungen und damit zu weiteren finanziellen Belastungen führen.

Die Mietkaution für Gewerbe-Treibende unterscheidet sich von der im privaten Bereich hinterlegten Kaution. So ist beispielsweise die maximale Höhe des zu zahlenden Betrages nicht gesetzlich geregelt. Verschiedenen Mietkautions-Tests zufolge, entspricht die gewerbliche Kaution durchschnittlich 5 bis 7 Brutto-Kaltmieten. In der Gastronomie kann sie noch höher ausfallen.

2. Die Mietkautions-Finanzierung: Welche Möglichkeiten gibt es?

Da die Mieten vor allem in städtischen Bereichen über die letzten Jahre stark gestiegen sind, kann die Summe der Mietkaution eine empfindliche Höhe erreichen. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage nach der für Sie günstigsten Finanzierung Ihrer Mietkaution.

» Mehr Informationen

2.1. Die Mietkaution in Raten bezahlen – Sinnvoll oder eher nicht?

Eine gängige Variante besteht darin, die Mietkaution in Raten zu bezahlen. Das Aufbringen der Gesamtkaution muss dabei innerhalb der mit dem Vermieter vereinbarten Zeit geschehen.

Auf oe24.at haben wir Ihnen die Vor- und Nachteile einer Barkaution in Listenform übersichtlich zusammengefasst:

  • finanzielle Belastung verteilt sich auf mehrere Monate
  • durch Vereinbarung der Ratenzahlung besteht Planungssicherheit
  • Investitionsspielraum für Neuanschaffungen bleibt erhalten
  • über gesamte Mietdauer hinweg haben Sie keinen Zugriff auf das Geld
  • kein Mitspracherecht dazu, in welcher Form Vermieter die Kaution anlegt
junge Frau, die gerade einzieht und bereits Mietkaution hinterlegt hat

Die Mietkaution wird üblicherweise unmittelbar und mit Abschluss des Mietvertrages entrichtet.

Aufgrund der aktuellen Marktsituation dürfte die Mietkautions-Verzinsung eine eher untergeordnete Rolle bei Ihrer Auswahl spielen. Wenn möglich, sollten Sie dennoch gemeinsam mit Ihrem Vermieter eine optimale Anlagemöglichkeit finden, um gegebenenfalls sogar von Renditen zu profitieren.

Häufig wird bei der Auswahl einer Barkaution ein Sparbuch als Anlageform gewählt. Eine Alternative wäre ein Tagesgeldkonto oder ein Festgeldkonto mit kürzeren Laufzeiten, auf dem Sie Ihre Mietkaution sicher anlegen lassen und sogar kleine Zins-Gewinne erwirtschaften können.

2.2. Bargeldlose Varianten, um die Mietkaution zu hinterlegen

Wie diverse Mietkautions-Tests zeigen, ist die Abwägung bargeldloser Kautions-Varianten unbedingt empfehlenswert. So können Sie die finanziellen Belastungen im Zusammenhang mit Ihrem Umzug drastisch reduzieren – schließlich ist die zum Teil beträchtliche Höhe der Mietkaution häufig einer der relevantesten Posten im Zuge der Umzugsplanung.

Die wichtigsten Finanzierungs-Optionen haben wir auf oe24.at anschließend für Sie zusammengefasst und miteinander verglichen:

Art der MietkautionEigenschaften
Mietkautions-Versicherung
  • Versicherung bürgt für Ihre Mietkaution
  • bei Vermieter wird Bürgschaftsurkunde der Versicherung für Mietkaution, etwa bei der Mobiliar, hinterlegt
  • Vorteil: Ihre Finanzkraft wird nicht beeinträchtigt
  • Nachteil: relativ hohe Gebühren fallen an
private Mietkautions-Bürgschaft
  • typisches Beispiel: Eltern bürgen für ihren Nachwuchs, etwa während des Studiums
  • unter Umständen verlangt Vermieter zusätzlich Bankbürgschaft oder entsprechende Versicherung
  • Vorteil: es entstehen über Mietdauer hinweg keine finanziellen Belastungen
  • Nachteil: Risiko liegt bei Eltern oder vergleichbaren Bürgen
Mietkautions-Bankbürgschaft
  • Mietkaution über eine Bankbürgschaft abzusichern ist ein gängiger Weg, der häufig akzeptiert wird
  • Bestätigung der Bürgschaft durch die Bank wird an Vermieter weitergegeben
  • Vorteil: wie bei der Versicherung entfällt finanzielle Belastung durch Barkaution
  • Nachteil: über gesamte Vertragsdauer hinweg fallen jährliche Gebühren an
Mietkaution per Kredit-Finanzierung
  • für Mietkaution leihen Sie sich Geld von der Bank in Form eines Kredits
  • wird Mietkautions-Kredit über Hausbank beantragt, zumeist keine Bonitätsprüfung notwendig
  • Vorteil: finanzielle Belastung verteilt sich gleichmäßig über gesamte Vertragslaufzeit
  • Nachteil: Kredite in der Regel mit relativ hohen Zinssätzen verbunden

Die ungefähren Kosten für einen Kleinkredit lassen sich für eine Mietkaution online recht einfach berechnen. Für eine Summe von 3.000 Euro bei einem Zinssatz von 3% und einer Laufzeit von 36 Monaten beläuft sich die Gesamtsumme nach Ablauf beispielsweise auf 3.140,77 Euro.

Wie sich in diversen Mietkautions-Vergleichen herausstellte, kommt Sie die Bankbürgschaft zumeist etwas teurer zu stehen. Die Gebühren betragen hier circa 300 bis 420 Euro in drei Jahren.

Wird die Mietkaution über eine Versicherung abgesichert, schlägt diese mit Kosten von etwa 150 Euro jährlich zu Buche. Prüfen Sie vor Vertragsabschluss 2021 die aktuellen Entwicklungen.

Tipp: Ist die Situation eingetreten, dass bei einer Kreditschutzverband-Abfrage (der KSV in Österreich ist vergleichbar mit der Schufa in Deutschland) negative Auskünfte gegeben werden, wegen derer Sie keinen Kredit erhalten, kommen möglicherweise Portale wie Auxmoney infrage. Hier gewähren Privatleute anderen Privatleuten einen Kredit, beispielsweise für eine Mietkaution, auch ohne Schufa, wobei die Zinsen teilweise deutlich höher sind.

3. Mietkaution im Test – Was gilt es auch aus juristischer Sicht zu beachten?

Bei dem Thema Mietkaution gibt es rechtliche Kriterien, die für beide Seiten relevant sind. Nachfolgend werden die wichtigsten zusammengefasst.

» Mehr Informationen

3.1. Was passiert, wenn die Mietkaution nicht bezahlt wird?

Im Mietrecht wird dem Objektbesitzer das Recht einer fristlosen Kündigung eingeräumt, wenn Mieter die Mietkaution nicht bezahlen. Er reicht dazu eine Klage ein oder erwirkt einen Mahnbescheid beim zuständigen Gericht.

3.2. Die Mietkaution anlegen – Welche Pflichten muss der Vermieter berücksichtigen?

Zum einen ist im BGB geregelt, dass der Vermieter das in Form einer Barkaution erhaltene Geld (kann auch online überwiesen werden) anlegen muss. Zum anderen ist die Verwendung eines separaten Kautionskontos nötig, um die Einlagen der Mieter vor einer Insolvenz des Vermieters zu schützen.

3.3. Mietkautions-Zinsen – Wem stehen Sie nach Beendigung des Mietverhältnisses zu?

Mietkautions Garantie der R+V Versicherung

Die R+V-Versicherung bietet eine Mietkautions-Garantie bis zu 15.000 Euro an.

Der Vermieter ist dazu verpflichtet, das Geld so anzulegen, dass Mietkautions-Zinsen erwirtschaftet werden. Nach Ablauf des Mietverhältnisses stehen Ihnen als Mieter diese zu. Bei dem aktuell sowie mittelfristig niedrigen Zinsniveau sind jedoch keine nennenswerten Erträge zu erwarten.

Beispielhaft hierfür ist das Mietkautions-Sparkonto der Postbank: Beträgt die Kaution 3.000 Euro, liegt die Verzinsung bei 0,001 Prozent jährlich. Übersteigt der Betrag 3.000 €, steigt er auf gerade einmal 0,002 Prozent – laut Eigenauskunft Stand Mai 2018. Als Postbank-Kunde fallen für die Kontoeröffnung zudem 20 Euro an, als Nichtkunde bezahlen Sie 30 Euro.

Sie haben dennoch die Möglichkeit, die Mietkautions-Zinsen online zu berechnen. Diese Option bieten Ihnen die meisten Finanzdienstleister-Marken an.

4. Welche Anbieter stehen für die Übernahme der Mietkaution zur Verfügung?

Wie erwähnt, stehen Ihnen neben der Barkaution Varianten zur Verfügung, bei denen Versicherungs-Hersteller und Banken die zu entrichtende Summe absichern. Hierzu zählen beispielsweise:

» Mehr Informationen
  • AXA (primär gewerblich)
  • Moneyfix (ein Angebot der deutschen Kautionskasse)
  • R+V (Bürgschaften bis maximal 15.000 €)
  • DKB (kostenlose Kontoführung als Kunde)
  • ZKB (bietet Bürgschaften im privaten und geschäftlichen Bereich)

Einige Großbanken und etablierte Versicherer übernehmen im Hintergrund die Absicherung der Mietkaution bei externen Anbietern. Zu diesen Unternehmen zählt auch die Allianz.

Ein Sonderfall ist die GBI Holding mit Sitz in Erlangen in Deutschland. Eines der zentralen Geschäftsfelder des Unternehmens ist der Bau praktischer Studentenwohnungen. In Österreich befinden sich, Stand 2020, Projekte in Wien und Graz in der Endphase. Die Mietkaution kann bei der GBI direkt hinterlegt werden.

In jedem Fall sollten Sie einen Mietkautions-Vergleich durchführen, um das für Sie passende Angebot zu finden.

5. Wie urteilt Stiftung Warentest über die verschiedenen Mietkautions-Typen?

Verwüstete Wohnung, für die Mieter keine Mietkaution zurück erhält

Sollten während Ihrer Mietdauer Schäden an der Wohnung entstanden sein, kann der Vermieter die Mietkaution einbehalten.

Auf dem Verbraucherportal finden sich zwar einige Informationen zum Thema Kaution, jedoch nur bedingt aussagekräftige Mietkautions-Tests. Grundsätzlich wird der Barkaution mehr Potenzial eingeräumt, was natürlich voraussetzt, dass Sie bei einem Umzug liquide sind.

Geht es um die Angebote verschiedener Banken und Versicherungen im Speziellen, können wir Ihnen an dieser Stelle leider keinen Mietkaution-Testsieger präsentieren, da das Institut bislang keinen umfassenden und aktuellen Mietkautions-Vergleich durchgeführt hat.

Auf dem Öko-Test-Portal stehen derzeit ebenfalls keine Informationen oder Kautions-Tests zur Verfügung. Achten Sie auf Neuigkeiten, um die beste Mietkautions-Variante für sich zu finden.

» Mehr Informationen

6. Häufig gestellte Fragen zum Thema „Mietkaution“

Nachfolgend erhalten Sie Antworten auf Fragen zum Thema, die regelmäßig gestellt werden, um rundum informiert zu sein, bevor Sie eine Mietkautions-Versicherung kaufen beziehungsweise eine Kaution entrichten.

6.1. Ab wann kann ich meine Mietkaution zurückfordern?

Theoretisch können Sie die Mietkaution zurückfordern, sobald das Mietverhältnis beendet ist. Allerdings müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Vermieter die Mietkaution zunächst einbehält, um möglicherweise nicht sofort ersichtliche Mietschäden abzudecken. In der Regel liegt dieser Übergangszeitraum bei drei bis sechs Monaten.

6.2. Ab wann muss man die Mietkaution zahlen?

Treffen Sie keine andere Vereinbarung mit dem Vermieter, ist die Mietkaution sofort fällig. Eine Alternative ist die oben beschriebene Ratenzahlung über 3 bis 6 Monate.

6.3. Ab wann muss der Vermieter die Mietkaution verzinsen?

Handelt es sich um eine Barkaution, ist der Vermieter gesetzlich verpflichtet, diese separat anzulegen, wobei die Verzinsung von der gewählten Anlageform und dem jeweiligen Anbieter abhängt. Wird die Mietkaution nicht angelegt, können Sie als Mieter Schadensersatz für den entgangenen Zinsgewinn einfordern.

6.4. Bis wann muss der Vermieter die Mietkaution zurückzahlen?

Mietkautions Versicherung im Angebot der Allianz

Die Allianz stellt ebenfalls eine Absicherungsvariante für Ihre Mietkaution zur Verfügung.

Prinzipiell ist die Rückzahlung sofort nach dem Mietende fällig. Bestehen Mietrückstände, Mietschäden oder wurden vereinbarte Reparaturmaßnahmen nicht durchgeführt, wird der Vermieter Mietkautions-Rückzahlungen komplett oder in Teilen verweigern.

Wenden Sie sich gegebenenfalls an den Mieterschutz (um Rückzahlung zu erwirken). Achten Sie in diesem Zusammenhang auch auf die Verjährungs-Frist für Mietkautionen.

Diese beträgt in Österreich zwar 30 Jahre, jedoch sollten Sie die Einforderung so früh wie möglich stellen und für die Mietkautions-Rückzahlung eine Frist setzen.

6.5. Mietkaution pfänden – Geht das?

Sollten Sie durch unvorhergesehene Umstände in finanzielle Not geraten, können Gläubiger nicht auf die hinterlegte Mietkaution zugreifen und so Ihr Mietverhältnis gefährden. Bei Kautionen dieser Art handelt es sich um zweckgebundenes Vermögen. Dies trifft ebenso auf die Mietkaution im Falle eines Eigentümerwechsel zu.

Sie haben Gefallen an unserem Mietkaution-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,54 von 5 Sternen bei 26 Bewertungen
Mietkaution Vergleich
Loading...